Der Herbst zieht ein und Upcycling Ideen

Hallo Ihr Lieben,

habt Ihr heute auch das tolle Wetter genossen. Ich habe diesen schönen Tag genutzt und den Herbst bei mir im Garten einziehen lassen. Neben meiner Herbstbepflanzung habe ich auch zwei kleine und schnelle Upcycling Ideen für den Herbst umgesetzt.

Unseren Eingangsbereich habe ich mit Heide, Gräsern und etwas Efeu bepflanzt. Diese rosa Heide gefällt mir besonders gut. Naturmaterialien wie Holz und Rinde dürfen bei meiner Deko nicht fehlen. Ebenso findet man bei uns auch immer irgendwo ein Deko – Schwein.

Auch meine Konsole auf der Terrasse habe ich herbstlich dekoriert. Ich bin ja auch eine totaler Fan von Zierkohl.

Diese Pflanze habe ich so zusammengestellt bei meinen Blumenhändler gekauft. Ist die nicht der Knaller …. ich habe sie gesehen und musste sie unbedingt haben. Ich habe noch etwas Efeu dazu gepflanzt und auch den Topf noch mit etwas Baumrinde ausgeschmückt.

Und auch die Hummeln im Garten waren total begeistert.

Auch der Bereich unter meinen Kirschbaum hat einen herbstlichen Touch bekommen.

Mein Kabeltrommel – Tisch habe ich mit Stachdraht und rosa Knallerbsenstrauch dekoriert. Ich habe mich in diese Kombi total verliebt.

Vielleicht habt Ihr in meinen Bildern meine kleinen DIY – Ideen schon entdeckt. Ich hatte mir vor ein paar Jahren kleine künstliche Kürbisse gekauft. Dieses Jahr fand ich die einfach zu bunt. Deshalb musste hier ein Upcycling her. Ich habe mir hierfür weißen und grauen Kunstharzlack gekauft und die Kürbisse damit besprüht.

Ich habe die Kürbisse in einem Karton besprüht damit ich nicht überall den Lack verteile.

Ich habe mich für Kunstharzlack entschieden, weil er auch für draußen verwendbar ist und besonders robust sein soll.

Von meiner letzten Bastelei hatte ich noch eine Menge Hagebutten übrig. Deshalb habe ich aus einen Weck – Glas ein herbstliches Windlicht gemacht. Ich habe das Weck – Glas mit einen Hagebutten – Kranz geschmückt.

Dafür habe ich die Hagebutten einfach auf ein Draht gefädelt. Ich habe die Löcher in den Hagebutten mit einer spitzen Schere vorgebohrt. Besonders schön an dem Weck – Glas ist, dass man den Deckel auf das Windlicht legen (wenn die Kerze aus ist) kann und somit das Windlicht vor Regen schützt.

Habt Ihr jetzt Lust und Ideen für den Herbst bekommen?

Ich hoffe natürlich das es ein goldener Herbst wird! Ich wünsche Euch einen gemütlichen Sonntag Abend und einen guten Start in die neue Woche.

Eure Elly!

Werbeanzeigen

Lust auf Herbst – Kranz aus Hagebutten

Hallo Ihr Lieben,

heute habe ich mir endlich mal wieder Zeit zum Basteln genommen. Der Spätsommer und Herbst lädt ja gerade dazu ein, was aus Naturmaterialien zu basteln.

Die Hagebutten an unserer Wildrose in der Firma haben mich gerade zu angestrahlt in ihren satten rot und wollten unbedingt von mir geerntet werden.

Auf Pinterest (nicht beauftragte Werbung) habe ich dann die Idee für die süßen Kränze aus Hagebutten entdeckt und da musste ich natürlich sofort loslegen.

Das schöne daran, ist dass man eigentlich nicht viel dazu braucht. Einfach ein bisschen Basteldraht, die Hagebutten und etwas Schnur zum Aufhängen.

Ich habe die Hagebutten einfach auf den Draht aufgefädelt. Dafür habe ich vorher mit einer spitzen Schere die Löcher in die Hagebutten gebohrt. Dann habe ich die Drahtenden miteinander verknotet und eine Schleife daran gebunden.

Bei mir schmückt der Kranz jetzt die Tür und heißt alle herbstlich Willkommen! Habt Ihr schon mit Eurer Herbstdeko begonnen? Ich bin ehrlich, auch wenn ich möchte, dass der Spätsommer wieder zurückkommt, konnte ich nicht widerstehen und habe schon mit meiner Herbstdeko angefangen.

Ich wünsche Euch einen wunderschönen und entspannten Abend!

Liebe Grüße

Eure Elly

Kräutersalz selbstgemacht – mit Kapuzinerkresse

Hallo Ihr Lieben,

wie ich Euch ja schon angekündigt habe, habe ich selbst Kräutersalz gemacht – und zwar ganz einfach aus Kapuzinerkresse und groben Meersalz.

Ich habe soviel schöne Kapuzinerkresse im Garten, dass ich unbedingt was daraus machen musste. Ich habe folgende Zutaten benötigt:

  • 500 g grobes Meersalz
  • 3 Handvoll Blätter von der Kapuzinerkresse

Das Kräutersalz habe ich in meinen Thermomix (nicht beauftragte Werbung) zubereitet. Ich habe die Blätter in den Thermomix gegeben und ganz fein gehackt. Dann habe ich das Salz dazu gegeben und alles im Thermomix gemahlen.

Nun habe ich das Salz auf ein Backblech verteilt und über Nacht trocknen lassen. Dadurch soll der Geschmack intensiver werden. Am nächsten Tag habe ich das Salz im Ofen bei 40 Grad für weitere 3,5 Stunden getrocknet – und fertig ist das aromatische und würzige Kräutersalz ohne viel Aufwand.

Das Salz kann man eigentlich für alle Gerichte verwenden. Besonders lecker ist es auf einen Tomatenbrot. Aber ich habe es auch schon zum Kochen verwendet. Neben den tollen Geschmack finde ich auch die intensive grüne Farbe schön.

Ich habe extra viel Salz gemacht, damit ich immer ein schönes Mitbringsel habe, wenn wir eingeladen sind. Dafür habe ich mir Reagenzgläser gekauft zum Verpacken des Salzes. Ich finde das macht richtig was her. Ich liebe es ja Geschenke aus der Küche und aus den Garten zu verteilen. Und bei diesen Salz sind gleich beide Elemente verbunden. Verschenkt Ihr auch gerne selbstgemachte Sachen?

Ich wünsche Euch einen schönen Start ins Wochenende. Ich mache es mir jetzt im Garten noch gemütlich.

Liebe Grüße, Eure Elly

Sommerliebe – Butter mit Kapuzinerkressenblüten

Hallo Ihr Lieben,

Ich melde mich aus einen wunderschönen und erholsamen Urlaub wieder mit einen neuen Beitrag bei Euch zurück. Zu meiner Freude ist während unseres Urlaubes meine Kapuzinerkresse im Garten weiter gewachsen und es haben sich viele Blüten gebildet. So schön wie die Blüten auch aussehen, ist es zu schade diese einfach nur anzusehen, da die Blüten sehr schmackhaft sind.

Deshalb habe ich heute eine Butter mit den Blüten der Kresse hergestellt. Man benötigt dafür folgende Zutaten:

  • 1 Stk. Butter
  • 3 EL Olivenöl
  • 2 EL Zitronensaft
  • 1 TL bunter Pfeffer
  • Salz nach Geschmack
  • 4 Blätter von der Kapuzinerkresse
  • 1 Handvoll Blüten der Kapuzinerkresse

Zuerst habe ich die Blätter der Kresse gewaschen und getrocknet. Die Blüten habe ich abgeschüttelt und auf ein weißes Küchenpapier gelegt, damit alle kleinen Tierchen, die sich eventuell in den Blüten versteckt haben, herauskrabbeln.

Ich habe in meiner Küchenmaschine – Thermomix (nicht beauftragte Werbung) die Blüten, Blätter und den Pfeffer sehr klein gehäckselt. Dann habe ich die weiche Butter in Stücken, das Olivenöl, den Zitronensaft und das Salz dazugegeben. Ich habe alles miteinander vermischt. Fertig ist die Butter! Ich habe die Butter nun noch in Frischhaltefolie zu einer Rolle geformt und diese in den Kühlschrank gegeben.

Die würzige Butter schmeckt perfekt auf einen frischen Brot mit Tomatenscheiben. Aber auch zum Grillen ist die sehr gut geeignet.

Ich finde auch das die Butter aufgrund der unterschiedlichen Farben der Blüten optisch ein richtiger Hingucker ist.

Weil ich soviel Kapuzinerkresse habe, habe ich heute auch angefangen Kapuzinerkressen – Salz herzustellen. Wenn es fertig getrocknet ist, werde ich Euch auch hierfür das Rezept fertig machen.

Ich finde das sieht schon richtig gut aus. Ich bin selbst ganz gespannt, wie es wird, wenn es fertig ist.

Ich wünsche Euch einen zauberhaften und erholsamen Sonntagabend.

Liebe Grüße, Eure Elly

Zucchini – Liebe eingelegt

Hallo Ihr Lieben,

momentan sehe ich nur Zucchini…. obwohl ich nicht mal selbst welche angebaut habe. Aber bei meiner Mutter und bei meiner Schwiegermutter herrscht Zucchini – Schwemme. Und da ich ein großer Fan von Zucchini bin, bekommen wir zum Glück eine Menge von der Ernte ab. Ich habe schon alles mögliche aus Zucchini gemacht angefangen vom Auflauf über die Suppe bis zu den Zoodles. Aber heute habe ich mal was neues ausprobiert. Ich habe die Zucchini haltbar gemacht in dem ich sie sauer eingelegt habe. Und ich freue mich schon riesig auf das nächste Grillfest, wenn wir das erste Glas öffnen werden. Das schöne dabei ist, das es sehr einfach ist und schnell geht.

Ihr benötigt zum Einlegen folgende Zutaten

  • 4 mittlere Zucchini
  • 2 Zwiebeln
  • 4 Knoblauchzehen
  • 1 Chilischote
  • 2 Zweige Rosmarin
  • 3 Zweige Thymian
  • 1 Bund Dill
  • 500 ml Weißweinessig
  • 500 ml Apfelessig
  • 1 Tüte Einlegwürze
  • bunte Pfefferkörner
  • Senfkörner
  • getrockneten Oregano

Zuerst habe ich die Gläser mit kochenden Wasser sterilisiert. Dann habe ich die Zucchini gewaschen und in dünne Scheiben geschnitten. Dann habe ich die Zwiebeln, den Knoblauch und die Chilischote in Scheiben geschnitten und die Kräuter grob gehackt. Nun habe ich einen Sud aus den Essig und mit 2 Liter Wasser und den Gewürzen angesetzt. Ich habe alle Zutaten mit den Sud in einen Topf gegeben und alles zusammen 5 Minuten aufkochen lassen. Dann sofort die Zucchini und den Sud in die vorbereiteten Gläser geben. Die Gläser schließen und für 10 Minuten auf den Kopf stellen.

Die eingelegten Zucchini sind auch ein super Mitbringsel zum nächsten Gartenfest.

Habt Ihr schon mal Zucchini eingelegt? Ich möchte auf jeden Fall noch gegrillte Zucchini in Öl einlegen. Da werde ich natürlich auf den laufenden halten.

Ich wünsche Euch noch ein schönes Wochenende.

Liebe Grüße, Eure Elly

Für schöne Träume – DIY Traumfänger

Hallo Ihr Lieben,

ich hoffe Ihr hattet Ihr ein wunderschönes Wochenende und genießt noch den Sonntag. Wir hatten Besuch von unserer lieben Nichte. Und damit es nicht langweilig wird, wird natürlich bei „Tante Elly“ gebastelt. Wir haben uns dafür entschieden Traumfänger zu basteln, damit die bösen und schlechten Träume weggefangen werden und die schönen Träume erhalten bleiben. Vorher haben wir uns ein paar Ideen bei Pinterest und Instagram (nicht beauftragte Werbung) angesehen. Danach habe ich dann die verschiedensten Bastelmaterialien besorgt. Dazu gehört Makrameewolle, verschiedene Ringe, Perlen und vieles mehr.

Und dann konnte es mit Basteln los gehen. Das schöne ist, dass es Traumfänger in allen möglichen Arten gibt und der Fantasie keine Grenzen gesetzt sind. Wir haben uns für die Farben Cremé, Rosa und Grau entschieden. Außerdem haben wir Roségoldene Metallringe verwendet. Ich habe mich dafür entschieden ein paar Bommeln zu machen und diese am Traumfänger zu befestigen. Damit man die schönen Metallringe sieht, haben wir die Ringe nur zur Hälfte mit der Makrameewolle eingewickelt.

Dann haben wir weitere Fäden an der unteren Hälfte des Ringes befestigt. An einen Teil der Bänder haben wir Perlen befestigt. Die Bommel und das Band, was wir um den Ring gewickelt haben, haben wir mit der Heißklebepistole befestigt.

Nun wünsche ich Euch allen einen schönen Sonntag Nachmittag und immer angenehme Träume.

Eure Elly

Das erste Mal – Makramee!

Hallo Ihr Lieben,

Makramee ist ja momentan in der DIY – Welt in aller Munde. Mir gefällt diese Knot- und Knüpftechnik auch sehr gut. Ich habe allerdings nicht gedacht, dass dies für mich eine Basteltechnik ist, weil sie viel zu kompliziert wirkt. Und bei mir muss ja immer alles einfach und schnell sein 🙂 Nun habe ich aber bei Pinterest das perfekte Einstiegsprojekt für Makramee entdeckt – ein Makrameeblatt. Ich habe die Idee auf den tollen Blog von „Beates – Kreative – Welten“ entdeckt. Sie ist auch bei Instagram. Schaut unbedingt bei Ihr vorbei, bei Ihr sieht das Makramee noch viel schöner aus als bei mir 🙂 (Werbung nicht beauftragt)

Man braucht für den Anhänger eigentlich nur Makramee – Wolle, Maßband, Schere und einen Kamm. Und dann kann man auch schon loslegen.

Zuerst habe ich mir von der Makramee – Wolle eine Schnur von ca. 46 cm abgeschnitten. Dieses habe ich doppelt gelegt und oben eine Schlaufe mit einen einfachen Knoten fixiert. Dann habe ich 30 Stücken Schnur (ca. 16 cm) von der Wolle abgeschnitten. Oben auf meinen Bild könnt Ihr die Knüpftechnik erkennen. Zum Schluss habe ich einen Knoten mit den beiden Fäden von der „Hauptschnur“ gemacht um die einzelnen Knoten zu fixieren. Jetzt muss die Makramee – Wolle mit einen Kamm ausgekämmt werden.

Nach dem Auskämmen das Blatt mit der Schere zu recht schneiden. Und dann kann das Dekorieren los gehen.

Ich habe damit eine einfache Vase aufgepimpt.

Ich habe in die Vase einfach drei Zweige von meinen Eukalyptus – Strauch gesteckt und schon wirkt alles wie ein neu gekauftes Deko – Element.

Demnächst möchte ich Traumfänger basteln. Ich denke dabei werde ich sicherlich auch wieder auf die Makramee Technik zurückgreifen.

Ich wünsche Euch einen wunderschönen und entspannten Sonntag Abend.

Eure Elly

Eiskaffeezeit mit Blaubeerschnitte

Hallo Ihr Lieben,

wie sieht es bei Euch denn heute zur Kaffeezeit aus? Diese Hitze ist doch eigentlich nur mit Eiskaffee und was Leichten dazu, auszuhalten. Deshalb habe ich uns heute eine Low Carb Blaubeerschnitte gebacken. Da kann man dann ohne schlechtes Gewissen einen Eiskaffee mehr trinken 😉

Für die Blaubeerschnitten braucht Ihr folgende Zutaten:

  • 250 g Blaubeeren
  • 4 EL Leinsamen
  • 15 g Limettensaft
  • 150 g Banane in Stücken
  • 250 g Dinkelflocken
  • 1 TL Zimt
  • 1 EL Erythrit
  • 1Priese Salz

Das Rezept habe ich aus meiner Cookidoo App von Thermomix (nicht beauftragte Werbung wegen Markennennung). Zuerst habe ich den Backofen auf 180 Grad Umluft vorgeheizt. Dann habe ich meine quadratische 23cm Backform mit Backpapier ausgelegt. Nun habe ich die Blaubeeren, 2 EL Leinsamen und den Limettensaft in meinen Mixtopf gegeben und alles ordentlich verrührt. Jetzt habe ich die Blaubeermasse in den Kühlschrank gestellt. Als nächstes habe ich meinen Mixtopf ausgespült und dann alle weiteren Zutaten im Mixtopf ordentlich durch gemixt. Dann habe ich 2/3 der Masse in die Backform gegeben und fest angedrückt. Auf diese Masse habe ich die Blaubeermasse verteilt. Jetzt noch die restliche Teigmasse auf den Blaubeeren als Streusel verteilen. Jetzt muss noch alles 20 Minuten gebacken werden und fertig ist die Blaubeerschnitte.

Der Kuchen sieht zwar nicht so schick aus, aber dafür ist er um so leckerer. Dazu noch einen selbst gemachten Eiskaffee und der Sonntagnachmittag ist perfekt.

So ein Eiskaffee geht im Thermomix ganz fix. Man braucht für zwei Gläser folgende Zutaten:

  • 40 g Zucker
  • 2 EL löslichen Kaffee
  • 130 g Eiswürfel
  • 250 g kalte Milch

Zuerst habe ich im Thermomix den Zucker und das lösliche Kaffeepulver pulverisiert. Dann habe ich die Eiswürfel dazu gegeben und alles auf der höchsten Stufe gecrasht. Zum Schluss noch die kalte Milch dazu und alles zusammen mixen. Und fertig ist ein köstlicher Eiskaffee. Den kann ich Euch bei der Hitze nur empfehlen.

Ich wünsche Euch einen schönen und entspannten Nachmittag. Denkt daran bei der Hitze viel zu trinken.

Liebe Grüße, Eure Elly

Sommerliebe – Sommerkranz für die Tür

Hallo Ihr Lieben,

da ich heute den ganzen Tag mit dem Haushalt wie Wäsche waschen, bügeln usw. beschäftigt war, musste ich jetzt unbedingt noch etwas kreatives machen zur Belohnung. Wer meinen Blog schon eine längere Zeit verfolgt, der weiß das ich eine Affinität zu Kränzen habe. Da ich dieses Jahr noch keinen Kranz gebastelt habe, wurde es eigentlich mal wieder Zeit. Die Idee hierfür habe ich von Instagram von der lieben Tanja von @landhauskonfetti (nicht beauftragte Werbung). Sie hat eine ganz fantastische Seite und immer sehr erfrischende Storys. Wenn Ihr auf Instagram seid, dann schaut doch mal bei Ihr vorbei.

Für meinen kleinen Türkranz benötigt Ihr folgende Sachen:

  • Metallring
  • Draht
  • Schnur
  • Blümchen … ich habe Lavendel (unterschiedliche Sorten), Salbei, Rosmarin und Eukalyptus aus meinen Garten genommen. In der Hoffnung, das diese Pflanzen auch noch gut aussehen, wenn sie trocknen.

Dann habe ich die Pflanzen auf eine Länge geschnitten und mit Draht dekorativ an den Ring befestigt.

Nun habe ich noch normale Packschnur um die untere Mitte des Kranzes gebunden.

Mit der selben Schnur habe ich eine Anhängeschlaufe an der oberen Mitte des Kranzes befestigt. Und fertig ist mein Sommerkranz mit einen besonderen Duftaroma.

Ich wünsche Euch einen schönen und angenehmen Abend. Genießt das tolle Sommerwetter.

Eure Elly

Bloggen auf WordPress.com.

Nach oben ↑