Der Herbst uns seine Früchte – Quittenlikör

Hallo Ihr Lieben,

ich habe eine paar Quitten von einer lieben Freundin zur Verfügung gestellt bekommen. Am Anfang habe ich mich etwas schwer getan und wusste nicht so richtig, was ich mit den Quitten anfangen soll. Da sie so einen tollen Duft verströmen und auch dekorativ aussehen. Habe ich die Quitten erstmal als Deko benutzt.

Aber nun war es soweit, dass sie verarbeitet werden mussten. Eigentlich wollte ich eine Quittenmarmelade machen, aber da mir sowas Sonntagmorgen einfällt und ich feststellen musste, dass ich kein Gelierzucker im Haus habe, habe ich mir was anderes einfallen lassen. Ich habe meine Cookidoo App für den Thermomix von Vorwerk (Werbung wegen Markennennung) durchsucht und das perfekte Rezept gefunden – Quittenlikör! Dafür hatte ich natürlich alle Zutaten zu Hause 😉

Für den Likör benötigt Ihr folgende Zutaten:

  • 500 g Quitten (bereits geschält und ohne Kerngehäuse)
  • 300 g Wasser
  • 200 g braunen Zucker
  • 300 g Rum

Zuerst habe ich die die Quitten dünn abgeschält und das Kerngehäuse entfernt. Dann habe ich die Früchte klein geschnitten und gewaschen. Dann habe ich die Quitten in meinen Thermomix klein gehäckselt, den Zucker und das Wasser dazu gegeben. Nun habe ich alles bei 90 Grad für 20 Minuten gekocht. Danach habe ich die Früchte und den Sud durch ein feines Sieb gedrückt und den Sud aufgefangen. Diesen Vorgang habe ich drei Mal wiederholt bis der Sud ohne Fruchtzusatz klar war. Nun nur noch den klaren Sud und den Rum zusammen mixen und fertig ist der Likör.

Da ich den Likör schon mal verkostet habe, kann ich nur sagen – einfach lecker und süffig! So fängt der Sonntagmorgen gut an 😉

Ich freue mich schon auf den nächsten Mädelsabend, da werde ich den Likör servieren. Ich kann mir auch gut vorstellen, dass er mit Sekt oder Prosecco aufgegossen gut schmeckt.

Aber man kann den Likör auch gut als Mitbringsel zur nächsten Weihnachtsfeier benutzen. Der Likör ist im Kühlschrank ca. 3 Monate haltbar.

Ich wünsche Euch einen entspannten Sonntag.

Eure Elly

Advertisements

Perlenrausch – Türkranz für die Adventszeit

Hallo Ihr Lieben,

ich habe soeben mein Türkranz für die Adventszeit fertig gestellt. Ich war bzw. bin noch immer im totalen Perlenrausch. Ich liebe ja die Herbstzeit, weil man ohne schlechtes Gewissen abends in der Stube sitzen und basteln kann.

Und ich kann Euch sagen dieser Kranz war ein ganz schönes Mammutprogramm. Ich glaube mein Mann hat mich für verrückt erklärt, als ich ihm auf Pinterest gezeigt habe, was ich vor habe. Die Herstellung des Kranzes hat auch wirklich ein paar Abende gedauert und auch ein paar verbrannte Fingerkuppen durch die Heißklebepistole habe ich in Kauf genommen. Aber nun ist er fertig und ich bin total happy! Ich habe ihn auch für ein Foto schon mal an die Tür gehangen und ich finde er passt. Ich freue mich schon auf den ersten Advent, wenn er draußen hängen bleiben darf.

Falls Ihr auch ein bisschen verrückt seid und Euch so einen oder ähnlichen Kranz basteln wollt, dann benötigt Ihr eigentlich nur Unmengen von weißen Perlen ohne Loch, einen Styroporkranz und eine Heißklebepistole. Ich habe meine Perlen bei Amazon (Werbung wegen Markennennung) bestellt. Nun noch ein bisschen Dekozeug (meins ist von Depot – Werbung wegen Markennennung) und schon kann es los gehen. Einfach die Perlen mit der Heißklebepistole an den Kranz kleben.

Ich bastel ja für mein Leben gerne Weihnachtsschmuck für mich selbst, aber auch zum verschenken. Macht Ihr sowas auch?

Falls Ihr Ihr noch weitere Anregungen für einen Kranz benötigt, dann stöbert doch mal auf meinen Blog. Ich habe zum Beispiel letztes Jahr einen Kranz aus Wattepads oder auch aus Holzkugeln selbstgestaltet.

Aber dieses Jahr stehe ich auf Perlen und ich kann Euch versprechen der Rausch hält an, so einige Bastelideen für Weihnachten möchte ich noch umsetzen.

Ich wünsche Euch noch einen schönen Abend.

Liebe Grüße, Eure Elly

Pasta geht immer – Spaghetti mit Chorizo und Pesto

Hallo Ihr Lieben,

genießt Ihr Euren Sonntag? Wir ja – wir haben heute keine Pläne, keine Termine und den Luxus so einfach in den Tag hinein zu leben. So muss meiner Meinung nach ein perfekter Herbstsonntag verlaufen …. leider viel zu selten.

Obwohl ich eine leidenschaftliche Köchin bin, möchte ich an einen „freien“ Sonntag auch nicht Stunden lang in der Küche stehen. Deshalb gab es bei uns heute anstatt eines Sonntagsbraten Spaghetti. Und Pasta geht doch immer … und da meine Variante heute sehr schnell zu kochen ist und auch sehr lecker ist, möchte ich Euch vielleicht für den nächsten „freien“ Sonntag mein Rezept verraten.

Ihr benötigt folgende Zutaten:

  • 1/2 Packung Spaghetti
  • 6 x3 Cocktail – Chorizo (es geht natürlich auch eine große)
  • 1 Zwiebel
  • 15 Cocktailtomaten
  • 6 eingelegte getrocknete Tomaten
  • 1 kleines Glas rotes Pesto

Zuerst müssen die Spaghetti nach Packungsbeilage zubereitet werden. Dann habe ich die Zwiebel, getrocknete Tomaten und die Chorizo klein geschnitten. Diese drei Zutaten müssen bei mittlerer Hitze in einer Pfanne angebraten werden. Währenddessen habe ich die Tomaten gewaschen und halbiert. Nun habe ich diese auch mit angedünstet. Danach habe ich das Pesto mit in die Pfanne gegeben und mit angebraten. Fertig ist die Soße. Man kann diese gerne noch mit Pfeffer und Salz je nach Geschmack würzen. Ich finde allerdings, dass durch die Chorizo und die getrockneten Tomaten schon eine gute Grundwürze vorhanden ist.

Wenn die Spaghetti fertig sind, diese abgießen und in eine Schüssel geben. Danach habe ich die Soße auf den Nudeln verteilt und gut unter die Pasta gemischt.

Für die Zubereitung habe ich ca. 15 Minuten benötigt. Dazu schmeckt bestimmt auch geriebener Parmesan.

Ich wünsche Euch einen wunderschönen Sonntag. Ich bin jetzt erstmal wieder am Basteln.

Liebe Grüße, Eure Elly

Es riecht nach Liebe – Badekugeln selbst gemacht

Hallo Ihr Lieben,

gestern Nachmittag war ich mit zwei lieben Freundinnen bei einen Workshop für Badekugeln (unbeauftragte und unbezahlte Werbung). Es hat uns sehr viel Spaß gemacht, Badekugeln selbst herzustellen. Deshalb möchte ich Euch dieses Erlebnis nicht vorenthalten. Der Workshop wurde von PonyHütchen Store Berlin (Straßburger Straße 37, 10405 Berlin) ausgestattet. Wir haben einen tollen Einblick in die Badekugel – Herstellung bekommen und durften unsere eigenen Badekugeln herstellen.

Wenn Ihr selbst Badekugeln herstellen wollt, benötigt Ihr folgende Zutaten (für 6 – 8 Badekugeln):

  • 480 g Natron
  • 240 g Zitronensäure
  • 6 EL Maisstärke
  • 40 Tropfen ätherisches Öl nach Wahl
  • ca. 2 ml Seifenfarbe nach Wahl
  • Kugelformen

Alle Produkte bekommt man im Supermarkt, Drogerie, Apotheke oder über das Internet.

Zuerst haben wir das Natron, die Zitronensäure und die Maisstärke zusammengemischt. Da wir zweifarbige Badebomben herstellen wollten, haben wir die Masse auf zwei Schüsseln verteilt. Wir haben die Masse mit einen Schneebesen ordentlich vermischt bis keine Klümpchen mehr vorhanden waren. Danach haben wir die Seifenfarbe in die Schüssel gegeben. Ich habe mich für orange und gelb entschieden. Nun mussten wir mit den Händen die flüssige Seifenfarbe in das Pulver einarbeiten. Danach konnten wir mit 40 Tropfen ätherisches Öl die Badekugeln aromatisieren. Ich habe mich für Orange und Zitrone entschieden. Ich mag es sehr fruchtig. Auch das Öl musste in die pulverige Masse mit den Händen eingeknetet werden. Wichtig ist, dass die Masse eine gewisse Feuchtigkeit aufweist. Danach haben wir die Masse in jeweils zwei halbe Kugelformen rieseln lassen und diese dann zusammengeführt. Eine Hälfte der Kugelform haben wir sofort abgenommen und dann die Badekugel für ca. 20 – 30 Minuten trocknen lassen. Nach der Wartezeit haben wir die zweite Kugelform mit viel Gefühl und einen leichten Klopfen mit einen großen Löffel von der Badekugel gelöst. Und schon war eine Badekugel fertig.

Bei PonyHütchen gibt es eine große Auswahl an Düften und Farben für die Badekugeln. Auch das Preis – Leistungsverhältnis für den Workshop war in Ordnung. Wir haben pro Person 25,00 Euro für 2 Stunden Workshop bezahlt. Ich habe 6 große Badekugeln und 6 kleine Badekugeln hergestellt und diese konnte ich mit nach Hause nehmen. PonyHütchen hat uns gut gefallen und es wurde uns der Duft der Liebe gezeigt. Das einzigste kleine Manko für uns war, dass die Anzahl der Workshop – Teilnehmer etwas geringer hätte sein können bzw. würde ich den Workshop für Kinder und Erwachsene getrennt anbieten. Aber nicht desto trotz war es ein sehr schöner und unterhaltsamer Mädels – Nachmittag, wo wir uns mal wieder kreativ weiterbilden konnten.

Des Weiteren möchte ich Euch den schönen Internetshop von PonyHütchen http://www.ponyhuetchen.com empfehlen. Hier gibt es wunderbare zu 100 % natürliche Kosmetikprodukte. Schaut doch mal rein. Ich würde diesen Workshop auf jeden Fall wiederholen.

Für mich hat die Badesaison mit dem Duft nach Liebe begonnen. Ihr findet mich in der Badewanne.

Liebe Grüße, Eure Elly

Halloween DIY – kleine Gespenster aus Fimo

Hallo Ihr Lieben,

habt Ihr noch Lust auf ein kleines schaurig – süßes Halloween DIY? Ich habe vor ein paar Tagen kleine niedliche Gespenster aus Fimo Effekt (unbezahlte Werbung wegen Markennennung) gebastelt. Diese schaurig süßen Anhänger möchte ich Euch kurz vor Halloween natürlich nicht vorenthalten.

Die Idee für die Geister habe ich mal wieder von meinem Lieblingsportal Pinterest. Die Idee hierzu hat http://www.handmadekultur.de auf Pinterest gepinnt. (Unbezahlte Werbung wegen Markennennung).

Ihr benötigt für die Umsetzung der Gespenster folgende Sachen:

  • Fimo Effekt in weiß (es geht natürlich auch jede andere Modelliermasse)
  • Pappe zum ausschneiden einer Vorlage
  • Schere
  • Messer oder ähnliches
  • Acrylrolle
  • Edding
  • Backofen

Ich habe mir eine Gespenstervorlage auf Pappe aufgemalt und ausgeschnitten. Dann habe ich das Fimo in der Hand weich geknetet und auf einer Unterlage mit der Acrylrolle ausgerollt. Nun habe ich mit der Pappvorlage einen Abdruck in die Modelliermasse gedrückt. Diesen Abdruck habe „herausgetrennt“ und noch etwas mit den Händen nachgeformt.

Da ich die Gespenster als Anhänger für meinen Strauch oder als kleine Geschenkanhänger nutzen möchte, habe ich oberhalb des Gespenstes ein Loch mit einen Zahnstocher in die Masse gebohrt. Dann habe ich den Backofen auf 110 Grad vorgeheizt und die Gespenster für 15 Minuten gebacken, damit die Modelliermasse fest wird.

Wenn die Masse abgekühlt ist, kann man ohne Probleme nach Lust und Laune lustige oder gruselige Gesichter mit einen Edding auf die kleinen Geister malen. Und schon sind die Gespenster los.

Ich wünsche Euch noch einen schaurig schönen Gruselabend und am Mittwoch ein schönes Halloween!

Eure Elly

Sonntagsgefühl mit Aprikosen – Mokka – Cookies

Hallo Ihr Lieben,

ich bin ja ein totaler Sonntagsfan – ich liebe dieses Sonntagsgefühl ohne Verpflichtungen und Terminstress! Einfach nur das machen was man möchte und genießen. Ich nehme mir zum Beispiel gerne Zeit in der Küche um ein schönes Essen zu zubereiten und seit neusten auch zu backen. Damit für uns heute, dass Sonntagsgefühl perfekt wird, habe ich uns Kekse gebacken. Diesmal Aprikosen – Mokka – Cookies. Das Rezept stammt aus der Cookidoo App von Thermomix (unbezahlte Werbung wegen Markennennung). Ihr benötigt für die Kekse folgende Zutaten:

  • 100 g Mehl
  • 1/2 TL Backpulver
  • 15 g Speisestärke
  • 65 g weiche Butter
  • 50 g Zucker
  • 10 g Milch
  • 1 Prise Salz
  • 100 g getrocknete Aprikosen, ohne Kerne
  • 2 TL lösliches Espressopulver
  • 2 TL lauwarme Milch

Zuerst habe ich den Backofen auf 180 Grad Umluft vorgeheizt. Dann habe ich den Teig aus dem Mehl, Backpulver, Speisestärke, Zucker, Butter, Milch (10 g) und der Prise Salz hergestellt. Dann habe ich die getrockneten Aprikosen klein gehackt und aus der Milch und den Espressopulver ein Paste hergestellt. Nun habe ich den Teig mit den Aprikosen und der Espressopaste ordentlich vermischt. Danach habe ich den Teig zu einer Rolle geformt und in Frischhaltefolie verpackt. Die Teigrolle muss für mindestens 2 Stunden in den Kühlschrank.

Nach der Kühlzeit habe ich die Rolle in ca. 1 cm dicke Plätzchen geschnitten und auf dem Backblech verteilt. Die Kekse müssen für ca. 15 Minuten im Ofen backen.

Und dann heißt es einfach genießen ….

Die Aprikosen – Mokka – Cookies passen natürlich perfekt zu einer schönen Tasse Kaffee. Ein Stück Torte oder Kuchen ist mir meist zu viel, da man ja Sonntags auch gut Mittag isst. Ich finde dafür ist so ein Cookie doch eine gute Alternative.

Das schöne ist, dass wir heute unser Sonntagsgefühl auch noch eine Stunde länger genießen können. Ich wünsche Euch noch einen zauberhaften Nachmittag und Abend.

Liebe Grüße, Eure Elly

Herbstgenuss – gefüllter Kürbis

Hallo zusammen,

heute habe ich mal wieder etwas experimentiert. Ich habe von meiner Mutter schöne Hokkaido Kürbisse aus ihren Garten geschenkt bekommen. Ich habe mich besonders darüber gefreut, weil sie so eine tolle kleine Größe haben. Bei Foodboom (unbezahlte Werbung wegen Markennennung) habe ich dann das Rezept für gefüllte Kürbisse entdeckt. Und was soll ich sagen – das Experiment ist gelungen. Deshalb möchte ich Euch das Rezept nicht vorenthalten und vielleicht habt Ihr auch Lust es nachzukochen. Ihr benötigt für zwei kleine Kürbisse (4 Personen) folgende Zutaten:

  • 2 kleine Hokkaido Kürbisse
  • Salz
  • 2 Knoblauchzehen
  • Sonnenblumenöl
  • 500 g gemischtes Hackfleisch
  • 2 Stangen Porree
  • 2 EL Tomatenmark
  • 6 EL Cremé fraiche
  • 100 ml Sahne
  • Pfeffer
  • Curry
  • geriebenen Käse (Gouda)

Zuerst habe ich den Backofen auf 150 Grad vorgeheizt (Umluft). Dann habe ich die beiden Kürbisse gewaschen und oben jeweils einen Deckel abgeschnittenes. Dann habe ich die Kürbisse mit einen Löffel ausgehüllt und die Kerne entsorgt. Das Fruchtfleisch habe ich in kleine Würfel geschnitten. Die Kürbisse habe ich innen mit etwas Salz eingerieben und dann mit dem Deckel für 15 Minuten im Ofen gebacken.

Zwischenzeitlich habe den Porree in Ringe geschnitten und gewaschen. Den Knoblauch habe ich ebenfalls geschält und in kleine Stücke geschnitten. Nun habe ich den Knoblauch in dem Öl in einer Pfanne glasig angedünstet. Dazu habe ich das Hackfleisch gegeben und angebraten. Dann habe ich die Kürbis – Stücke und den Porree zum Hackfleisch gegeben und mit angedünstet. Nach dem Dünsten habe ich die Pfanne von der heißen Platte genommen und das Tomatenmark, Cremé fraiche und die Sahne unter die Hackmasse gerührt. Dann habe ich die Masse ordentlich mit Pfeffer, Salz und Curry gewürzt.

Jetzt habe ich die Kürbisse aus dem Ofen geholt und mit der Hackmasse und dem geriebenen Käse abwechselnd gefüllt. Ich habe mit dem Käse oben abgeschlossen. Nun habe ich die gefüllten Kürbisse mit Deckel wieder für 30 Minuten in den Ofen geschoben. Nach dem Ende der Backzeit habe ich die Kürbisse noch für 5 Minuten im Ofen ziehen lassen. Danach habe ich den Kürbis serviert.

Meine bessere Hälfte war ja erst etwas skeptisch, aber dann hat auch ihm der gefüllte Kürbis sehr gut geschmeckt. Ich finde das Gericht passt auch hervorragend zu Halloween.

Und was gab es bei Euch heute schönes zum Mittagessen?Ich wünsche Euch noch einen schönen und gemütlichen Sonntag Nachmittag.

Liebe Grüße, Eure Elly

Backliebe am Sonntag – Eierlikörmuffins

Hallo Ihr Lieben,

am Sonntag nehme ich mir gerne die Zeit zum Backen. Ich backe mittlerweile richtig gerne, allerdings meist sehr simple und schnelle Sachen. So richtig zum Backen bin ich durch meinen Thermomix (Werbung wegen Markennennung) gekommen. Weil der macht das Backen wirklich einfach. Backt Ihr gerne?

Ich habe heute wirklich schnelle Eierlikörmuffins gebacken. Das Rezept habe ich wieder aus der Cookidoo App von Thermomix (unbezahlte Werbung). Man kann die Muffins aber auch ohne Thermomix zubereiten. Man benötigt folgende Zutaten:

  • 90 g Puderzucker
  • 3 Eier
  • 150 g Sonnenblumenöl
  • 150 g Eierlikör
  • 1/2 TL Natron
  • 150 g Weizenmehl

Zuerst habe den Backofen auf 180 Grad vorgeheizt. Dann habe ich mein Muffinblech mit Papierförmchen ausgelegt. Nun habe ich alle oben aufgeführten Zutaten zu einen Teig zusammen gemixt. Jetzt einfach den fertigen Teig in die Mulden gießen. Die Muffins müssen ca. 25 Minuten backen. Fertig sind die Muffins. Ich habe die Muffins noch mit etwas Puderzucker bestreut.

Ein kleiner Tipp, die Muffins schmecken lauwarm am Besten. Und weil es ja Eierlikörmuffins sind passt vielleicht auch zum Kaffee ein kleines Likörchen. Wir werden das gleich mal ausprobieren.

Ich wünsche Euch noch einen schönen und kuschligen Herbst. Heute zeigt sich ja das Wetter wieder von der besten Seite.

Liebe Grüße, Eure Elly

Jetzt wird´s gruselig – Süße Wollgeister für Halloween

Hallo Ihr Lieben,

wie schnell vergeht doch die Zeit, es dauert nicht mehr lange und wir haben Halloween. Seid Ihr Fans von Halloween oder versteckt Ihr Euch lieber am 31.10. und macht das Licht aus, damit niemand klopfen kommt und „Süßes, sonst gibt´s Saures“ ruft? Ich bin jetzt kein riesiger Halloween – Anhänger, aber ich freue mich über die kleinen Geister, Hexen und Teufel die vorbei kommen und es steht immer eine große Schüssel Süßigkeiten bereit.

Vielleicht macht Euch ja mein neues kleines DIY – Projekt Lust auf Halloween – es wird jetzt nicht wirklich gruselig, aber dafür gespenstig süß 😉

Ich habe kleine Wollgeister gebastelt. Die Idee hierfür habe ich natürlich mal wieder von Pinterest. Die Geister sind von http://www.handmadekultur.de (Werbung wegen Markennennung). Das schöne an den Geistern ist, das man nicht viel Bastelmaterial benötigt und das sie kinderleicht und schnell herzustellen sind.

Man benötigt nur weiße Wolle, eine Schere und einen schwarzen Stift.

Ich habe die Wolle ca. 40 x um meine Hand gewickelt. Die genaue Anleitung seht Ihr in meinen Bildern.

Man kann die Wollgeister auch super mit Kindern basteln.

Ich habe die Geister für meinen Strauch zum Anhängen gebastelt, aber man kann Sie auch an die Süßigkeiten – Tüten hängen.

Und bekommt Ihr bei dem Anblick der Geister Lust auf Halloween?

Ich wünsche Euch noch einen schönen Abend.

Eure Elly

Erstelle eine kostenlose Website oder Blog – auf WordPress.com.

Nach oben ↑